Ich habe als Kind & Jugendliche jedes Jahr meine Ferien an der Ostsee verbracht , in einem wunderbaren, kleinen Ort mit einem Sandstrand wie aus den besten Naturdokus.
Mein Onkel führt bis heute eine Bäckerei & Konditorei in der Nähe, die ich übrigens auch mein zweites Zuhause nenne, und so kam es, dass ich eines Sommers 3 Tage mit meinen Freundinnen und ihrer Oma auch da sein durfte. Meine Freundinnen, Zwillinge, die Oma und ich.
Eigentlich sollte die Mama von den Mädels mit, aber die musste arbeiten und so kam die Idee: Omi kommt mit , die kann ein bisschen Action gebrauchen.
Wir drei haben uns total angestrengt, nur zu chillen , keine großen wilden Aktionen zu machen, denn die älteren Menschen brauchen doch Ruhe. Das hat uns die Mama vor der Abfahrt mehrmals gesagt.
Am Strand versuchten wir zu rätseln oder Bücher zu lesen, quatschen. Das erste, was die Oma uns nach ein paar Stunden laut gefragt hat ( der Strand schon gut gefüllt ) „Warum geht ihr nicht ins Wasser ??? Habt ihr Tage oder was ????“  Natürlich haben sich alle möglichen Leute umgeschaut, uns kam es vor …klar …die coolsten Jungs am meisten …

Die Frage kam dann ständig in den drei Tagen. Egal was, wenn eine von uns etwas nicht wollte „ hast du deine Tage ???“ , immer ganz laut …klar !!!!
Wären wir heute Teenager gewesen, hätten wir die Oma angebrüllt „ Mann, Oma , bist du peinlich eh !!! Mit dir fahre ich nirgendwo hin !!!! „ Wir haben das ganz gefasst verschwiegen und uns später zu Tode amüsiert. Dann kam Margo auf die Idee, den Spieß umzudrehen und fragte öfter und laut in der Öffentlichkeit „ Oma, soll ich dir die Speisekarte / Zeitung etc vorlesen? …du hast deine Lesebrille nicht mit „ usw. Oma war dann verlegen, sie hasste ihre Lesebrille. Als wir nach Hause kamen und die Mama uns empfing, da sagte die Oma „ Also mit denen fahre ich nicht mehr hin …die sind vielleicht peinlich …fragen mich ständig laut, ob ich meine Lesebrille mithätte, bin ich so alt- schüsselig oder was? also das ist nicht normal …ich glaube , die hatten gerade ihre Tage … weißt du, die wollten nicht mal ins Wasser ????“
Was haben wir uns später kaputt gelacht… Das nächste Wochenende durften wir nochmal an den Strand mit Mama uns austoben und da waren wir nur im Wasser .

Ich musste an die Oma zurückdenken, weil sie auch öfter betont hat, wenn wir draußen gegessen haben, dass es keine Steckrüben auf der Speisekarte gäbe und das wäre gut so. Das sagte meine Oma übrigens auch… Damals habe ich es gar nicht kapiert…Steckrübe kannte sowieso keiner und jeder Teenager sieht Petersilie & co als größtes Unkraut ! Was haben denn die Omas gegen Steckrüben ? 🙄
Ach dieser Krieg ! Das hat mir mein Schwiegervater erklärt: wenn es was zum Essen gab, dann öde Steckrübe, verfeinert mit zwei Möhren und einer Pastinake – alles fade, vielleicht mit einer Prise Salz. Nun ganz ehrlich: heute bei den zig Gewürzen zur Auswahl, feiert die Steckrübe ein großes Comeback.
Bei mir als Steckrübenfladen mit einem Dip aus Spinat. Sabine, vielen Dank für dein veganes Rezept ❤️ ( zu finden auf https://vitaest.me/2018/01/02/kanadischer-spinat-dip-mal-vegan-2/ )

Steckrübenfladen:
Für 6-8 mini Fladen oder 3-4 größere

Um 160 Gramm Steckrübe ( ungefähr 1/2 kleine Steckrübe )
Um 160 Gramm gekochte Kartoffeln
1-2 El Butter
2-3 El Mehl
Salz und Pfeffer
Optional Paprikapulver oder Currypulver ( ich mag die Variante mit curry )

Die Steckrübe schälen und kleinschneiden. Im ausreichend Wasser kochen, bis sie weich ist ( dauert in der Regel um 25-30 Minuten )
Auskühlen lassen.
Die Kartoffeln mit Steckrüben mischen, zweimal durch die Kartoffelpresse drücken und würzen. Die Butter zugeben und erstmal etwas Mehl unterkneten, nach Gefühl. Wenn sich kleine Kugeln formen lassen, ruhig auf weiteres Mehl verzichten. Wenn es zu matschig ist, etwas mehr Mehl zugeben. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche kleine Kugeln zu Fladen formen. In einer beschichteten Pfanne ohne zusätzliches Fett bei mittlerer Hitze von jeder Seite hellbraun braten ( um 5 Minuten pro Seite )

Der Spinatdip

für 2-3 Personen

100 Gramm gekochten, ausgekühlten Spinat
100 Gramm Frischkäse
1 Knoblauchzehe
Salz
Eine Prise Zaatar Gewürz ( optional ) oder Kräuter de Provence
5-6 Radieschen

Spinat mit Frischkäse verrühren ( ich mache das auch sehr gerne mit dem Blender ) Knoblauchzehen pressen und zugeben, mit Salz und Kräutern würzen. Radieschen kleinschneiden. Den Dip in die Schälchen verteilen und mit Radieschen dekorieren.61D11ADF-62F8-4ED5-875F-A4A2911BF3B9

3 Gedanken zu “Diese Teenager …diese Rüben …

  1. Hahaha Anna, bei uns gabs frueher ziemlich oft Steckrueben. Den Geruch habe ich noch in der Nase. Ich bin kein Fan von dem Geschmack, darum wechsel ich 2 mal das Kochwasser, wenn ich sie mache. Als Pommes nicht schlecht, besonders abends als low carb und leicht verdaulich. Die Fladen hoeren sich super an und mit Kartofffeln, schmeckt man die Steckrueben auch nicht so. Leckerer dip 🙂
    winterlichen Gruss aus Montreal Sabine

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Sabine ❤️Vielen Dank für dein Kommentar ❤️ als ich Kind war, hat meine Mama nie Steckrübe gekocht, hat die bis heute nicht mal in ihrem Schrebergarten. Ich habe auch die letzten Jahre hier in Ostwestfalen immer nur negatives gehört 😁 ich selber mag Steckrübe sehr, als Suppe , als Fladen, als alles mögliche eigentlich. Und der Dip ist ja sehr lecker, hätte ich nicht gedacht. Konnte mir das mit Spinat nicht so vorstellen😊liebe Grüße zurück , Anna 💫

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s